Der Welpenpreis

Liebe Besucher,
bitte nehmen Sie sich doch etwas Zeit um den nachfolgenden Text zu lesen.

Hundewelpen aus einer seriösen Zucht sind keine billige Handelsware.
Unsere Hunde werden mit genauso viel Liebe wie unsere eigenen Kinder
aufgezogen, denn sie sollen für ihren neuen Besitzer Freunde fürs Leben sein.
Wer bei der Welpensuche nur nach dem Preis schaut, der unterstützt die
Massenzucht und somit das Leid und Elend der Tiere. Diese werden dort
schlecht gehalten, teilweise gequält und bringen somit seriöse Züchter in
Verruf. Oftmals sind Laien von dem Preis für einen Rassehund schockiert.
Heute bezahlt man aber je nach Rasse bis zu 1500 Euro für einen solchen Hund.
Nun wollen wir für Sie einmal aufgliedern warum dies so ist.
Auf keinen Fall, verlässt ein Welpen vor der 8. Woche (eher 10.Woche)
bei einem Züchter das Haus.
Jeder seriöse Züchter ist einem Mitgliedsverein angeschlossen. Dieser
Verein verpflichtet all seine Züchter, die Gelenke, Erbkrankheiten und das
Herz seiner Zuchthunde zu untersuchen. Die Ahnentafel dokumentiert ihnen
die Reinrassigkeit und Herkunft des Tieres und gilt gleichzeitig als
Geburtsurkunde. Die Welpen werden unverwechselbar mit einem Chip
gekennzeichnet und in der Zuchtbuchstelle des Vereins geführt.
Außerdem wird der Züchter und sein Zwinger nach strengen Kriterien vom
Verein überprüft. Dadurch entstehen dem Verein und dem Züchter kosten.
Allein für alle Mitgliedsbeiträge entstehen dem Züchter Kosten
von 30-100 Euro im Jahr. Oft hat ein Züchter für das Zuchttier selbst
zwischen 1000-2500 Euro bezahlt.
Außerdem muss für jeden Hund eine Hundesteuer zwischen 60 -200 Euro
(je nach Ort, Rasse und Anzahl der Hunde) bezahlt werden.
Für das Futter eines großen Hundes würden wir ca. 3 Euro pro Tag und Hund
berechnen. Gutes Futter ist eben teuerer! Hinzu kommt da noch die Zeit in der
Zuchthündin und Welpen spezielle Aufbaunahrung bekommen. Dieses Futter ist
noch teuerer! Für den Fall daß man auch noch gute Welpenmilch benötigt,
kostet eine Dose mit 1 Kg Inhalt 45,50 Euro und diese hält leider nicht lange.
Die jährliche Impfung eines Hundes kostet ca. 50 Euro.
Die Grundimmunisierung erhält ein Welpe beim Züchter 2 mal und dies mal der
Anzahl der Welpen. Der Chip eines jeden Welpen wird vom Tierarzt gesetzt
und an den Züchter weiterberechnet.
Die Erstellung einer Hompage, die Internetpräsenz und die Annoncen in
Hunde- und Vereinszeitungen kosten auch Geld........
Das Zuchttier muss HD/ED/OCD geröngt werden, ca. 100 Euro. Hinzu kommt
die kardiologische Untersuchung (Herz) diese liegt bei etwa 100 Euro und der
Cystinurie Test für 55 Euro. Natürlich muss dies alles vom Fachmann
ausgewertet werden und kostet noch einmal 46 Euro. Für die Zwingerabnahme
und deren Umschreibung kommen ebenfalls Kosten hinzu.
Allein der Zwingerschutz kostet 60 Euro. Es fallen außerdem noch Gebühren
von 25 Euro für den Wurfeintrag an und dazu kommen die Fahrtkosten
für den Zuchtwart. Das Zwingerbuch kostet etwa 20 Euro.
Mal davon abgesehen, dass vor dem ersten Wurf mit einer Hündin auch
Hundeausstellungen besucht werden müssen um eine bestimmte Anzahl von
Formwertnoten für die Zuchtzulassung zu erreichen. Die Konkurrenz ist groß
und es kann also durchaus sein, das man öfters fahren muss um das zu erreichen
(eventuelle sogar ins Ausland). Hierfür wollen wir ihnen die heutigen Sprit-
und Verpflegungspreise lieber ersparen. Die reine Meldegebühr beträgt pro
Hund und Ausstellung in etwa 50 Euro.
Nun suchen wir also noch einen geeigneten und vor allem gesunden Zuchtrüden
für unsere Hündin. Etliche Telefon, Fax und Anfahrtskosten ectr. kommen
hinzu. Da unsere auserwählter Rüden leider nicht gerade um die Ecke (oder
sogar im Ausland) wohnt und wenn man Pech hat die Strecke ein zweites Mal
fahren muss, kommen hier noch einmal Kosten für Unterkunft und Sprit hinzu.
Die Decktaxe beträgt zwischen 500 und 1500 Euro, je nach Hund und Land.
An dieser Stelle würden uns noch Kosten für die Teilnahme an kynologischen
Arbeitstagungen, Wurfkiste, Welpenstrahler, Wurmkuren usw.......einfallen.
Außerdem sind wir aus der Verantwortung und Liebe heraus rund um die Uhr,
das heißt in Tag- und Nachtschicht, für unsere Welpen da!
Wir denken dieser Punkt ist in Geld sicher nicht aufzurechen.
Was ist nun mit dem Vergleich des Welpenpreises eines seriösen Züchters?
Wer sich keinen Rassehund leisten kann, sollte sich lieber im Tierheim nach
einem in Not geratenen Hund umsehen und diesem ein gutes Zuhause bieten.
Hundezucht ist ein einzigartiges, schönes und aufregendes und teures Hobby.
Wer meint damit jedoch Geld zu verdienen , der sollte dies besser sofort
wieder lassen. Meistens legen seriöse Züchter noch Geld drauf.
Warum züchtet sie dann eigentlich ohne Gewinn?
Weil wir unsere Tiere lieben, etwas verbessern und erhalten wollen
und weil wir noch immer an das Gute glauben.
Für unsere Welpen die mit all unserer Liebe, Verantwortung und Fürsorge
gezüchtet werden, wünschen wir uns auch nur das Beste.